PortableGaming Netzwerk powered by 4Players.de Nintendo 3DS  ·  NDS  ·  PSP  ·  iPhone / iPod  ·  GBA  ·  N-Gage  ·  PortableGaming (Forum)
N-GAGE Suchmaschine:
 
Startseite News Artikel Spiele Community Sonstiges shop


Review vom 11.04.2007

  Payload



WERTUNG:
64%
Altersfreigabe:
Frei ab 12 Jahre
Zu diesem Spiel: Wagen
Preischeck
Tipps und Tricks
Meinungen:
0 Kommentare
Komplettlösung
Videos


Alles hat einmal ein Ende…
Während das N-Gage nur noch von wenigen Eingefleischten in der Hosentasche mitgeführt wird, will Nokia in diesem Jahr noch die „N-Gage-Experience“ für die kommende Mobiltelefongeneration starten. Doch wer fleißig die alte Generation beobacht hat, wird wissen, dass wir noch ein Spiel im Angebot haben. Payload. Das gute alte Stück ist schon im letzten Jahr erschienen, aber schon nicht mehr als MMC-Release, sondern „nur“ als Downloadangebot im N-Gage-Shop. Doch bevor N-Page in die Next-Generation übergeht, werden wir den treuen Klassikfans auch diesen letzten Test bieten. Wir wünschen viel Spaß beim großen Spielefinale mit Payload.

Schmuggler, die Wüstenpiraten der Zukunft, rasen über die verödeten Landschaften karger Planeten und versuchen, einen seltenen kristallinen Mineralkraftstoff an sich zu reißen (das Spice lässt grüßen). Zahlreiche rivalisierende Kuriere kämpfen um das wichtigste Element der Zukunft und schießen ihre Feinde in Grund und Boden. Der Spieler selbst schlüpft in die Rolle eines Kraftstoffboten und wird nach und nach in die Grundlagen des Spiels eingewiesen. Waghalsige Manöver mit den motorisierten Wüstenschlitten inklusive, denn im postapokalyptischen Szenario liegt allerhand Schrott in der Weltgeschichte herum. Erst nachdem man einige Tutorialmissionen gemeistert hat, kann man sich an den ersten bezahlten Auftrag wagen. Nach und nach werden neue Waffen freigespielt und die Aufträge werden härter.

"Sogar in der Wüste herrscht das Gesetz des Dschungels."
Der mit den stärkeren Waffen, mit dem waghalsigeren Fahrstil und jeder Menge Mumm wird überleben können. So war das nicht erst bei Rock ´n Roll Racing oder F-Zero. Üblich ist der Kampf gegen die Zeit, wenn man mit seinen Lieferungen hinterher kommen möchte. Von direkten Duellen gegen andere Kuriere, bis hin zu Checkpointrennen durch die Einöde wird der N-Gager einige Missionen erleben dürfen. Das Schema-F wird die ganze Zeit konsequent durchgezogen: Bringe Päckchen AB zu Ort XY und zerstöre alle Feinde, die sich in den Weg stellen, oder renne so schnell wie möglich durch die Checkpoints, bevor das Zeitlimit überschritten ist. Der Schwierigkeitsgrad des Spiel variiert sehr stark und selbst die Tutorialmissionen können einen ungeübten Spielern aus der Bahn werfen. Man muss sich erst mit der Steuerung vertraut machen und sich an die Voxel-Optik gewöhnen, bevor man selbst zum geschickten Dünenpirat werden kann.
Die Story des Spiels ist zwar recht gut gestaltet und man bekommt die Erzählung in hübschen Bildern gezeigt, dennoch ist sie inhaltlich eher zweckmäßig und es mangelt ein wenig an Tiefgang.

Insgesamt bekommt man ein recht umfangreiches Spiel geboten, mit jeder Menge Herausforderung, doch der Ersteindruck kann trügen. Payload wird sehr schnell monoton und man kommt sich vor wie ein Sandkornzähler im Ödland. Zudem kommt das Spielprinzip nicht ganz ausgereift und im Vergleich zu anderen N-Gage-Titeln recht veraltet daher. Hat man dennoch Gefallen am Konzept gefunden, wird man aufgrund des Schwierigkeitsgrades einige Zeit an Payload gefesselt sein.

Steuerung:
Antigravitationsfahrzeuge auf sandigem Grund verfügen schon über eigenartige Fahreigenschaften. So rutscht man über die 3D-Voxellandschaften, muss Hindernissen ausweichen und kann auch 180°-Drehungen auf der Stelle vornehmen, wenn dies einen taktischen Vorteil bringt. Mit der richtigen Waffe im Gepäck kann man seine Gegner ausschalten oder sich vor dem Feindbeschuss schützen. Von Raketen, Nadelkanonen über Schutzschilde bis hin zu Mienen darf man ein breites Spektrum an „Wumms“ mit sich führen. Zudem findet man während der Missionen zahlreiche Items, die darauf warten, eingesammelt zu werden. Spontane Reparatur, Munition, Turbo und andere Dinge kann man während seiner Hetzfahrt finden. Je nach Fahrzeugtyp unterscheiden sich die Fahreigenschaften und man muss sich jedes Mal auf Neue an die Steuerung gewöhnen.

Grafik:
Optisch gesehen haben die Entwickler dem Spiel eine Voxelgrafik spendiert, wie man sie von Klassikern wie Outcast oder Comanche auf dem PC kennt. Zwar hat man ein dauerhaft flüssiges Spiel vor sich, dennoch wirkt die Grafik einfach sehr grob und der Nebeneffekt der spezielle Technik ist, dass nahe Objekte sehr verpixelt wirken. Summa summarum: Schnell, aber sehr unschön. Auch die diversen Lichteffekte, die beim Waffeneinsatz oder beim Aufsammeln der zahlreichen Items gezeigt werden, ragen nicht wirklich aus dem Durchschnitt heraus. Da kann der N-Gage mehr.

Sound:
Musikalisch bekommt man etwas aufs Ohr. Fetzige Musik und knackige Sounds sind das Mindeste, was man erwarten kann, doch bei Payload erhält man eine ganz eigene Mischung. Hier und da ist die akustische Begleitung recht angenehm, ein anderes Mal wünscht man sich, dass der N-Gage einen externen Lautstärkeregler hat. NichtsBesonderes, aber auch nicht wirklich störend.

Features:
Schnellspielmodi, ein recht ausgedehnter und herausfordernder Einzelspielermodus, Mehrspielerfunktionen und zahlreiche Fahrzeuge und Waffen wird der geneigte Wüstenpirat vorfinden. Zwar nichts weltbewegendes, aber immerhin hat man das Standardrepertoire abgearbeitet.

Multiplayer:
Zumindest hat man in Sachen Multiplayer recht gute Auswahlmöglichkeiten spendiert bekommen. Via Bluetooth können lokale Duelle ausgetragen werden und die Landschaften können zuvor recht variable gestaltet werden. Wenn man also einen Kumpel in seiner Nähe mit N-Gage und Payload findet, kann man hitzige Gefechte beginnen. Der Findungsprozess könnte sich jedoch sehr schwierig gestalten.

Fazit:
Payload ist leider nicht das erhoffte spannende Finale eines aussterbenden Systems. Monotone Wüstenschlachten in karger Umgebungsgrafik und mit unfertig scheinendem Gameplay sind leider kein glänzendes Ende des klassischen N-Gage. Die Blütezeit ist schon lange vorüber und mit Highlights wie Pathway to Glory, Ashen und Co. hat man noch immer Titel auf dem Markt, die auch heute noch sehr spielenswert sind. Erst jetzt erscheinen u.a. Titel wie Asphalt 2 für PSP und Nintendo DS.
Man darf gespannt sein, wie Nokia sich in der neuen Generation schlägt und ob das Wort N-Gage in Zukunft wieder ein Garant für gute Spiele ist.

Kevin Jensen für N-Page.de

Vielen Dank an Nokia für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplars.





Packshot

Details

Publisher:
Nokia

Developer:
Nokia

Genre:
Racing

Release:
3.Quartal 2006

Multiplayer:
ja

Screenshots:
(zum Vergrößern anklicken)

shot1

Mehr Screenshots (13)

   ©  bk 2003 - 2014  -  Alle Rechte vorbehalten  -  Impressum  -  Datenschutz  -  AGB